Über MBCT

MBCT (Mindfulness Based Cognitive Therapy)

Die Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie wurde von den Professoren Mark Williams, John Teasdale und Zindel Segal aus dem MBSR Programm weiterentwickelt, um Menschen mit ein- oder mehrfach durchlebten depressiven Episoden ein Werkzeug anzubieten, einem Rückfall vorzubeugen. Es wurde zur Rückfallprophylaxe bei nicht akut depressiven Patientinnen entwickelt, inzwischen gibt es Hinweise, dass die Methode auch in der Behandlung von akuten Depressionen wirksam sein kann.

Depressionen gehören heute zu einer der häufigsten psychischen Erkrankungen weltweit. Auch von jenen Menschen, die ihre Depression zunächst erfolgreich bewältigen konnten, werden viele rückfällig. Einer umfangreichen Untersuchung (Teasdale u. a. 2000) zufolge kann diese Rückfallquote mit Hilfe von MBCT jedoch signifikant reduziert werden. Damit gilt MBCT zur Zeit als eine der effektivsten Rückfall-Prophylaxen für depressive Erkrankungen, und dies ohne den Einsatz von Medikamenten.

MBCT ist ebenfalls ein 8-wöchiges Kursprogramm. Es kombiniert die Kernelemente aus dem MBSR-Programm mit Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie. Neben den formalen Achtsamkeitsübungen und der Schulung der Achtsamkeit im Alltag bietet MBCT Informationen zum Thema Depressionen und integriert Übungen der kognitiven Verhaltenstherapie. Die Umsetzbarkeit der angebotenen Werkzeuge im Alltag hat im MBCT einen hohen Stellenwert.

Durch die Achtsamkeitspraxis können Frühwarnsymptome rechtzeitig wahrgenommen und so depressive Rückfälle vermieden werden. Das achtsame Wahrnehmen der depressionsfördernden Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen ermöglicht einen bewussten Umgang damit. Hilfreiche Maßnahmen können ergriffen werden, bevor der Automatismus der Depression wirksam wird.

Die aktuell vorliegenden Studien legen nahe, dass MBCT eine wirkungsvolle Methode ist, um das Rückfallrisiko bei Patienten mit mehreren vorangegangenen depressiven Episoden zu reduzieren.

Zielgruppen

Grundsätzlich eignen sich MBCT-Kurse für Menschen, die

  • aktiv an einer Verbesserung ihrer Lebensqualität arbeiten wollen
  • neue Möglichkeiten zum Erhalten oder Wiedergewinnen ihrer Gesundheit erlernen möchten
  • eine sinnvolle Ergänzung zum schulmedizinischen oder psychotherapeutischen Angebot suchen
  • positive neurophysiologische Veränderungen ohne den Einsatz von Medikamenten anstreben
  • mit Stress, Belastungen und Schmerz konstruktiv umgehen wollen
  • Zugänge zu mehr Lebensfreude finden wollen
  • bewusster leben möchten

MBCT richtet sich – darüber hinaus – spezifisch an Menschen, die einen erneuten Rückfall in eine Depression verhindern möchten.

Gesundheitliche Effekte

Klinischen Studien zufolge hat sich MBCT bei der Behandlung folgender Gesundheitsprobleme nachweislich günstig ausgewirkt:

  • Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen
  • Leistungsabfall und chronische Müdigkeit; Burn-out
  • Schmerzzustände des Bewegungsapparates
  • hoher Blutdruck und chronische Herzerkrankungen
  • Schlafstörungen und sexuelle Funktionsstörungen
  • Angst- und Panikerkrankungen
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • chronische Erkrankungen
  • beruflicher und familiärer Stress
  • Existenz- und Versagensängste